If you want to change
the world, start off by
making your bed.

Knapp zwanzig Minuten hat Admiral William H. McRaven am 17. Mai 2014 vor den Jahrgangsabsolventen der Universität von Texas in Austin gesprochen – und er hat sie alle beeindruckt. Seine Rede ist zu einem Geheimtipp im Internet geworden, inzwischen gibt es diese Rede als Buch.

McRaven ist einer der ranghöchsten Männer im gesamten US-Militär gewesen. Er war Chef der Navy-SEALS, dieser Spezialeinheit, die immer dann im Einsatz ist, wenn es ganz besonders schwierig, gefährlich und geheim wird. McRaven war angeblich der Mann, der den Einsatz zur Tötung von Osama bin Laden geplant hat.

Navy-SEALS sind die Härtesten der Harten und müssen das jeden Tag unter Beweis stellen. Das tägliche Training da ist so hart, dass ich das Pensum auch dann nicht schaffen würde, wenn ich es auf einen ganzen Monat verteilen könnte.

Wer Chef dieser Elite-Truppe werden will, ist also der Allerhärteste unter den Härtesten der Harten.

Dieser “harte Hund” tritt also vor die versammelten studentischen Zivilisten, die gerade ihre Abschlusszeugnisse bekommen haben und in Feierlaune sind.

10 Tipps
um die Welt zu verändern

Diese “commencement speech” wird dann aber alles andere als hart, militärisch und zackig. Die Rede wird zu einer Inspiration für all die Menschen im Publikum und die vielen User, die sie im Internet gesehen haben.

William H. McRaven spricht darüber, wie jeder von uns die Chance hat die Welt zu verändern – wenigstens ein bisschen. Und er gibt den Absolventen zehn Tipps mit auf den Weg.

Der erste ist, “If you want to change the world, start off by making your bed.”

In seiner Grundausbildung bei den Navy-Seals vor fast vier Jahrzehnten habe er das gelernt, sagt er. Es sei ihm lächerlich vorgekommen, jeden Morgen das Bett auf das aller genaueste zurecht zu zupfen. Irgendwann aber sei ihm klar geworden, dieses gemachte Bett ist meine erste erledigte Aufgabe des Tages. Man ist ein kleines bisschen stolz, man startet mit einem kleinen Erfolg in den Tag.

Auch alle anderen Tipps stammen aus McRavens Militär-Zeit:

„If you want to change the world,

  • … finde jemanden, der Dir hilft zu paddeln.
    find someone to help you paddle.
  • … bemesse einen Menschen an der Größe seines Herzens.
    measure a person by the size of their heart.
  • … sei kein Weichei und mach weiter.
    get over being a sugar cookie and keep moving forward.
  • … hab keine Angst vor dem “Zirkus”. – einem Spezialtraining
    don’t be afraid of The Circus.
  • … stell Dich den Widerständen mit dem Kopf voraus.
    slide down the obstacles headfirst.
  • … kneife niemals vor den Haien.
    don’t back down from the sharks.
  • … gib dein Bestes in den dunkelsten Momenten.
    be your very best in the darkest moments.
  • … fang an zu singen, wenn Du bis zum Hals im Schlamm steckst.
    start singing when you’re up to your neck in mud.
  • … läute niemals nie die Glocke. – was bei den Seals aufgeben bedeutet.
    don’t ever, ever ring the bell.
  • Es ist eine Motivationsrede, die nicht pseudo-psychologisch daherkommt. Es ist eine Rede, die mich wirklich berührt hat. Noch dazu ist sie unterhaltsam. Für deutsche Ohren ist vielleicht manchmal ein bisschen zu viel Pathos dabei. Aber, einfach mal drauf einlassen.

    Die ganze Rede im Video gibt es hier:

    Das Buch bei Amazon und Thalia. Eine deutsche Ausgabe gibt es bisher nicht
    (September 2017).

    Das könnte Sie ebenfalls interessieren:
    Machen ist wie wollen, nur krasser!

Weitere Artikel

Ideen am Fließband oder wie der Geistesblitz einschlägt.

Unkategorisiert | Juni 19, 2017

Podcast Day 2017

Unkategorisiert | Mai 5, 2017